Das Energiesparnetzwerk des Berliner Handels

Das Energiesparnetzwerk des Berliner Handels unterstützt kleine und mittelständische Einzelhändlerinnen und -händler bei Energieeinsparungen und Klimaschutzmaßnahmen. Auf Initiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe entstand das Projekt des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg e. V. in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzoffensive des Handels und startete am 1. September 2020. Es ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Das Vorhaben wird mit Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK) gefördert.

Mehr Klimaschutz und weniger Energiekosten

Schon jetzt hat der Einzelhandel in Deutschland im Vergleich zu 1990 seinen CO2 Ausstoß halbiert. Allerdings gibt es noch viele Einsparpotenziale, insbesondere bei den kleinen und mittleren Unternehmen. Doch im alltäglichen Geschäft haben viele Händlerinnen und Händler für die Beschäftigung mit Energieeffizienz und Klimaschutz kaum Zeit und Personal zur Verfügung.

Hier setzt das Energiesparnetzwerk des Berliner Handels an: Wir bringen den Klimaschutz direkt in die Einkaufsstraßen, die Shopping Center und in die Straßenarbeitsgemeinschaften. Mit Effizienzchecks durch geschulte und erfahrene Experten, Workshops vor Ort und speziell auf den Einzelhandel angepassten Informationsmaterialien helfen wir konkret und praxisnah bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen.

co2online führt Effizienzchecks durch

Unsere Experten zeigen Ihnen, wo in Ihrem Ladengeschäft Energiefresser stecken, wie sich kleine Investitionen schnell auszahlen und wie schon kleine Verhaltensänderungen Ihre Kosten senken. Sie erfahren natürlich auch, wie Sie Ihre Investitionen über Förderprogramme finanzieren können.

Um Händlerinnen und Händler zielgerichtet zu unterstützen, haben wir uns mit kompetenten Partnern zusammengeschlossen. Unsere Effizienzchecks und Workshops werden von Expertenteams der gemeinnützigen Klimaschutzberatung co2online durchgeführt und sind für Händlerinnen und Händler durch Bereitstellung eines Gutscheins kostenlos. Es muss kein Antrag für eine Kostenübernahme des Effizienzchecks gestellt werden: Nach Erhalt eines Gutscheins über das Energiesparnetzwerk können Händler*innen einen Termin vereinbaren und die Effizienzchecker*innen schauen vorbei. Bei der bewilligten Zuwendung handelt es sich um eine De-minimis-Beihilfe.

So einfach kann der Einstieg ins Energiesparen sein!

Kontakt

Phillip Haverkamp
Projektleiter Energiesparnetzwerk des Berliner Handels
Phillip Haverkamp
Projektleiter Energiesparnetzwerk des Berliner Handels

E-Mail haverkamp@hbb-ev.de
Tel. 030 – 881 77 38

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. (HBB)

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. (HBB) ist der Branchenverband des Einzelhandels in Berlin und Brandenburg. Im Verband haben sich etwa 2.000 Handelsunternehmen der Region auf freiwilliger Basis zusammengeschlossen. Damit repräsentiert der HBB über 85 Prozent der Marktanteile im Einzelhandel beider Bundesländer. Die Mitgliederstruktur erstreckt sich dabei vom klassischen Berliner Späti über den inhabergeführten Mittelständler bis hin zu großen Kauf- und Warenhäusern.

Die wesentlichen Aufgaben bestehen darin, die Interessen des Wirtschaftszweiges gebündelt gegenüber der Politik, den Kammern, Verbänden und anderen Institutionen zu vertreten. Als Arbeitgeberverband vertritt der HBB seine Mitglieder beim Abschluss der Tarifverträge. Darüber hinaus vertreten wir unsere Mitglieder Auseinandersetzungen vor den Arbeits- und Sozialgerichten.

Der Verband versteht sich dabei als Sprachroh seiner Mitglieder. Durch Projekte, wie dem Energiesparnetzwerk des Berliner Handels ist es möglich, dem Einzelhandel eine starke Stimme im Klimaschutz zu geben und gleichzeitig Händlerinnen und Händler von Einsparungen wirtschaftlich profitieren zu lassen. Weitere Information finden Sie auf der Verbandswebseite www.hbb-ev.de.

Klimaschutzoffensive des Handels

Die Klimaschutzoffensive des Handels unterstützt Handelsbetriebe dabei, Einsparpotenziale im eigenen Betrieb zu erkennen, Energiekosten zu senken und klimaschädliche Emissionen zu vermeiden. Konkrete Hilfestellung bieten die Webseite www.HDE-Klimaschutzoffensive.de sowie die bundesweiten Veranstaltungen und Online-Seminare. Die Klimaschutzoffensive ist 2017 gestartet und war zunächst auf drei Jahre angelegt. Im März 2021 wurde die Kampagne um drei weitere Jahre verlängert. Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt die Klimaschutzoffensive des Handels in Zusammenarbeit mit adelphi um, einer unabhängigen Denkfabrik und führenden Beratungseinrichtung für Klima, Umwelt und Entwicklung. Die Kampagne wird mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.

co2online

co2online engagiert sich seit 2003 als gemeinnützige Beratungsgesellschaft für den Klimaschutz. Wir sind in Berlin zu Hause. Unsere mehr als 40 Energie- und Kommunikations¬expert*innen verbinden fachliches Know-how und empirische Analysen mit zielgerichteter Online-Kommunikation. Mit onlinebasierten Informationskampagnen, EnergiesparChecks, Wettbewerben und Praxistests helfen wir privaten und gewerblichen Energienutzern beim Energiesparen und beim Reduzieren ihrer CO2-Emissionen. Unterstützt wird co2online von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie einem Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

Wir verwenden Cookies.

Akzeptieren Nur technisch notwendige Cookies akzeptieren

Um diese Website optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir verschiedene Dienste. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, fragen wir hiermit um Erlaubnis. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Indem Sie "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) diesen Datenverarbeitungen freiwillig zu. Dies umfasst zeitlich begrenzt auch Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung außerhalb des EWR wie in den USA (Art. 49 Abs. 1 lit. a) DS-GVO), wo das hohe europäische Datenschutzniveau nicht besteht, so dass die Daten dem Zugriff durch Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken unterliegen können, gegen die weder wirksame Rechtsbehelfe noch Betroffenenrechte durchsetzbar sein können. Über den Link "Datenschutz-Einstellungen" können Sie Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder Datenverarbeitungen ablehnen. Diese Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.