Sie wissen ja, wie es in Ihrem Geschäft täglich läuft: Sobald die Ladentüren aufgehen, muss in den Verkaufsräumen ein perfektes Raumklima herrschen. Auch wenn viel los ist, darf niemandem die Luft ausgehen. Eine gute Raumluft fördert nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter und senkt Krankenstände, sie sorgt auch dafür, dass Kunden länger in Ihrem Geschäft bleiben.

Beim Einkaufen zählt nicht nur eine ansprechende Optik – auch unsere Nase entscheidet, ob wir uns in einem Geschäft wohlfühlen. Frische Luft, ein angenehmes Klima und hygienisch einwandfreie Gerüche sind ein Muss – nicht nur im Lebensmitteleinzelhandel.

Gerade bei frischen Fleisch- und Wurstwaren oder Molkereiprodukten muss es gut riechen. Auch wenn von Obst und Gemüse ein angenehmer Duft ausgeht: Ist die Belüftung nicht optimal eingestellt oder die Luftfeuchtigkeit zu hoch, kann dies schnell umschlagen. Ein klug konzipiertes Raumluftkonzept bietet ein großes Potenzial für Energieeinsparungen.

Klima- und Lüftungsanlagen werden in erster Linie dazu eingesetzt, die Luftfeuchtigkeit zu senken und die Raumluft zu filtern. Außerdem sorgen sie für eine angenehme Raumtemperatur durch Kühlen im Sommer und Heizen im Winter.

Nach Ladenschluss gilt es aber, diese optimalen Bedingungen so schnell wie möglich auf eine energieeffiziente Betriebsweise herunter zu regeln. Beispiel Lüftungsanlagen: Werden diese bedarfsgerecht gesteuert, kann die Leistung außerhalb der Öffnungszeiten auf ein Minimum reduziert werden.

Es kann schon recht kniffelig werden, wenn man bedarfsgerecht lüften möchte: Bei einer manuellen Lüftung wird oft zu spät und dann zu viel gelüftet. Bei der mechanischen Lüftung dagegen wird die Frischluftzufuhr oft zentral eingestellt und nach starren Zeitvorgaben geschaltet. Dies hat dann oft nichts mit dem tatsächlichen Bedarf zu tun.

Clever geregelt und effizient eingestellt

Zu einer erfolgreichen Strategie zur Verbesserung der Raumqualität gehört z.B. die Reduktion von Schadstoffquellen, die Zuführung von Frischluft durch Ventilation und die Reinigung der Luft. Diese und andere Maßnahmen stellen wir Ihnen in unseren Leitfäden vor.

Ohne Sensoren zur Überwachung der Raumluftqualität lüften Sie nach Gefühl. Und das ist meist zu spät oder zu viel. Wärme und damit Heizkosten gehen über die ausgetauschte Raumluft verloren. Um die Betriebskosten für die Gebäudetechnik zu reduzieren, ist ein ausgeklügeltes Lüftungssystem mit eingebauter Sensorik ein wichtiger Schritt.

In unseren Leitfäden zeigen wir auch, wie effiziente Sensorik und Regelungstechnik für ausgeglichene Raumluftverhältnisse sorgen kann und damit Einsparungen von über 20 Prozent des Stromverbrauchs drin sind.

Wir verwenden Cookies.

Akzeptieren Nur technisch notwendige Cookies akzeptieren

Um diese Website optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir verschiedene Dienste. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, fragen wir hiermit um Erlaubnis. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Indem Sie "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) diesen Datenverarbeitungen freiwillig zu. Dies umfasst zeitlich begrenzt auch Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung außerhalb des EWR wie in den USA (Art. 49 Abs. 1 lit. a) DS-GVO), wo das hohe europäische Datenschutzniveau nicht besteht, so dass die Daten dem Zugriff durch Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken unterliegen können, gegen die weder wirksame Rechtsbehelfe noch Betroffenenrechte durchsetzbar sein können. Über den Link "Datenschutz-Einstellungen" können Sie Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder Datenverarbeitungen ablehnen. Diese Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.