Energiesparend heizen

Auch wenn das Thema Heizen nicht oberste Priorität hat, lohnt es sich auch hier, unnötige Energiefresser zu enttarnen und effizientere Möglichkeiten zu prüfen.

Gerade im Bereich der alternativen Wärmeerzeugungen ergeben sich immer mehr neue und vielfältige Möglichkeiten und eine Umrüstung wäre sicherlich das i-Tüpfelchen Ihrer Effizienzmaßnahmen. Doch auch ohne direkt auf erneuerbare Energieträger umzusteigen, können Sie Ihre alte Heizanlage mal auf den Prüfstand stellen. Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten sich hier bieten.

Ihre Heizanlage: So läuft sie effizient und verlässlich

Haben Sie Leichen im (Heizungs-)Keller? Sie wissen es nicht? Dann wird es höchste Zeit, auf Spurensuche zu gehen. Der erste Schritt bei der Optimierung der Wärmeversorgung ist, den Ist-Zustand Ihres Geschäftes hinsichtlich des aktuellen Energieverbrauchs der Anlagen und des Wärmebedarfs zu analysieren. Verbrauchen Sie mehr als sonst? Und wenn ja, wieso? Ziehen Sie dafür auch ruhig eine Energieberaterin oder einen Energieberater zu Rate.

Der Weg zur effizienten Wärmeversorgung

Ein Fünftel des Energieverbrauchs fällt im Lebensmittelhandel auf die Wärmeenergie, im Non-Food-Handel ist es rund ein Drittel. Auch wenn im Vergleich zum Strombedarf der Wärmeanteil geringer ausfällt: Gerade die Raumtemperatur in Verkaufs-räumen spielt für den Einzelhandel eine weitreichende Rolle. So wie die Beleuchtung hat auch eine angenehme Temperierung des Geschäfts großen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihrer Kunden und somit auch auf den Umsatz. Auch wenn viele eher die Stromkosten, als die Ausgaben für Wärme im Fokus haben: Mit der Modernisierung ineffizienter Wärmeanlagen sind große Einsparungen möglich.

Sie haben das Gefühl, Ihre Heizanlage arbeitet ineffizient und verbraucht zu viel Energie? Wenn Sie nicht direkt in eine komplett neue Heizungsanlage investieren möchten, hilft schon ein kritischer Blick auf die bestehenden Anlagen – denn einmal eingebaut, wird die Heizung kaum noch gewartet oder optimiert. Oft können der Heizkessel oder Heizanlagen-Kreisläufe aber durchaus optimiert werden:

  • durch jährliche Kontrollen, Reinigung und Wartung von einem Heizungstechniker.
  • durch Nachrüsten mit einer automatischen Heizungssteuerung. Eine außentemperaturgeführte Regeleinrichtung mit Zeitsteuerung kann Ihre Betriebszeiten (Wochenend-, Nachtabsenkung) berücksichtigen und somit den Energieverbrauch senken.
  • mit intakten Abgasklappen. Sind noch keine Abgasklappen montiert, können Sie diese nachträglich einbauen lassen. Diese sollten immer gut schließen und nicht verrußt sein.
  • durch eine einwandfrei isolierte Kesselwand. Die Oberflächentemperatur sollte nicht mehr als 5 Grad über Raumtemperatur liegen.

Wir verwenden Cookies.

Akzeptieren Nur technisch notwendige Cookies akzeptieren

Um diese Website optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir verschiedene Dienste. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, fragen wir hiermit um Erlaubnis. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Indem Sie "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) diesen Datenverarbeitungen freiwillig zu. Dies umfasst zeitlich begrenzt auch Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung außerhalb des EWR wie in den USA (Art. 49 Abs. 1 lit. a) DS-GVO), wo das hohe europäische Datenschutzniveau nicht besteht, so dass die Daten dem Zugriff durch Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken unterliegen können, gegen die weder wirksame Rechtsbehelfe noch Betroffenenrechte durchsetzbar sein können. Über den Link "Datenschutz-Einstellungen" können Sie Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder Datenverarbeitungen ablehnen. Diese Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.